Poesie

Aufgelöst

Durch Deine Augen sehe ich die Welt
wie sie ist:
Prall und lustvoll, an sich selbst hingegeben.
Alles ist erlaubt, selbst Schmerz und Tod.
Alles ist erwünscht in jeder Form in
jedem Maß.

In Deiner Güte wird das Schwache stark.
Als Korrektur durch Liebe.

Ich bin die Schöpfung der Welt und auch
ihr Untergang.

Im Kommen und Gehen der Lust
schwingt der Atem des Lebens.
Als unsagbares Nachtgebet und Farben
des Lichts.

In Dir finde ich zu mir, ganz aufgelöst in Deiner Kraft und Deinem Willen.

Nicole Paskow

Still
Im Duft der Stille gibt es keine Trennung von Dir.
Seine Süße dringt als Betörung in mich ein, als Antwort auf die Liebe, die mir den Tod brachte.
Als Antwort auf den Tod, der mir das Leid genommen hat, das Leid der Sehnsucht nach Erlösung in Deinen Armen. Im Duft der Stille lösen sich alle Fesseln.
Was bleibt ist der Flug des Schmetterlings.

Nicole Paskow

Hingegeben

Ich bin das Wasser, das als
Dein Wille fließt.
Ich bin die Erde, durch die
Dein Dasein geschieht.
Ich bin die Luft, die Deinen Atem trägt,
mein Name verglüht in Deinem Feuer.

Nicole Paskow

Sieh, die Stille …

Wasser fließt und schmiegt sich.

Deine Stimme fließt,
sie schmiegt sich
zwischen jeden Herzschlag,
in die Ritzen meines Atems,
durch den die Unendlichkeit sich selbst
entdeckt, eingefangen in einem Wassertropfen.

Wir jagen Augenblicks-Schmetterlinge,
am liebsten die ganz bunten.
Doch wir müssen sie töten,
um sie festhalten zu können.

Lass deinen Glauben
zwischen deinen Fingern zerrinnen
und sieh die Stille
deiner eigenen Handflächen.

Levent Özdil

Was erlebst du?

Wenn ich dem Schmetterling folge,
erlebe ich Leichtigkeit.

Wenn ich dem Wind lausche, erlebe ich
die Berührung der Blätter.

Wenn ich die Hummel in der Blüte verfolge,
erlebe ich Wollust.

Wenn ich den Rosenduft einatme,
erlebe ich Genuss.

Wenn ich die Bäume bewundere,
erlebe ich Geduld.

Wenn ich dem Rotkehlchen lausche,
erlebe ich Freude.

Wenn ich die Sonne auf meiner Haut spüre,
erlebe ich umhüllende Wärme.

Manchmal, wenn ich ein Kind weinen höre,
erlebe ich Schmerz.

Manchmal, wenn ich einem Menschen in die Augen schaue, erlebe ich Dankbarkeit.
Was erlebst du?

Almuth Kummer

Regen am See

Tropfen …
Sie fallen … sie verschwinden 
in ihre Essenz zurück. 
Jeder zu seiner Zeit, eingehüllt
in Kreise und Klänge.
Für einen einzigen Augenblick.

Ich höre ihr Lied und verschwinde
in ihre Melodie.
Ich sehe sie fallen
und klingen und tanzen.
Inmitten dieser Symphonie.

Almuth Kummer

 
 
 
 
 
 
 
4 Einträge
Christine Geiler Christine Geiler schrieb am September 23, 2020 um 1:46 pm
Oh ja, euer letztes Gespräch hat mich voll mitgenommen. Als Kind viel mir vieles davon auf. Irgendwann habe ich mich aufgegeben um ja nur mit dabei zu sein, habe Verhaltensweisen kopiert um nicht aufzufallen oder anders zu Sein. Im Herzen kann ich meine Zugänge von damals noch sehr gut öffnen und verstehe ich bin genau hier, nichts ist verloren oder zu spät. Ich knüpfe dort an und erkenne ich bin genau richtig wie ich empfunden habe. Von hier aus sage ich ja und schaue auf all die verborgenen Schätzte die mir das Leben schon immer zeigen wollte.
Oh ja, euer letztes Gespräch hat mich voll mitgenommen. Als Kind viel mir vieles davon auf. Irgendwann habe ich mich aufgegeben um ja nur mit dabei zu sein, habe Verhaltensweisen kopiert um nicht aufzufallen oder anders zu Sein. Im Herzen kann ich meine Zugänge von damals noch sehr gut öffnen und verstehe ich bin genau hier, nichts ist verloren oder zu spät. Ich knüpfe dort an und erkenne ich bin genau richtig wie ich empfunden habe. Von hier aus sage ich ja und schaue auf all die verborgenen Schätzte die mir das Leben schon immer zeigen wollte.
Almuth Almuth schrieb am September 11, 2020 um 4:01 pm
Eben hörte ich das Feuerstellengespräch und schreibe auf der Stelle hier etwas dazu! Auch ich bin absoluter Tarkowski- Liebhaber! Vor ca 30 Jahren hab ich als ersten Film Stalker gesehen Dann folgten die anderen. In Berlin gab es ganz wenig Kinos die seine Filme zeigten.... Ich sehe mich noch mit meinem Bruder auf verlassenen zugewachsenen Grundstücken oder Bahngleisen, verwilderten Gegenden nach solchen Stimmungen suchen und Fotos machen ... Jetzt bin ich richtig gespannt sie mal wieder anzusehen, habe auch noch ein Buch irgendwo, das werde ich heute noch suchen.... Ja, es passt bei mir auch gerade total in mein Leben, ich bin regelrecht ein bisschen aufgeregt! Schön, dass ihr das Gespräch mitgeschnitten habt... Auch der Schluss hat mich absolut berührt... Nein nicht der Schluss, es ist der Anfang!!! Ich stehe auch VOR der Tür... Ich glaube es geht Vielen jetzt so, dass sie das erkennen. Es ist spannend, Aufbruchstimmung, Sehnsucht nach Echtheit, Wahrhaftigkeit, Freiheit.... Ich drücke euch beide! Herzlichst Almuth
Eben hörte ich das Feuerstellengespräch und schreibe auf der Stelle hier etwas dazu!
Auch ich bin absoluter Tarkowski- Liebhaber!
Vor ca 30 Jahren hab ich als ersten Film Stalker gesehen Dann folgten die anderen. In Berlin gab es ganz wenig Kinos die seine Filme zeigten.... Ich sehe mich noch mit meinem Bruder auf verlassenen zugewachsenen Grundstücken oder Bahngleisen, verwilderten Gegenden nach solchen Stimmungen suchen und Fotos machen ... Jetzt bin ich richtig gespannt sie mal wieder anzusehen, habe auch noch ein Buch irgendwo, das werde ich heute noch suchen.... Ja, es passt bei mir auch gerade total in mein Leben, ich bin regelrecht ein bisschen aufgeregt! Schön, dass ihr das Gespräch mitgeschnitten habt... Auch der Schluss hat mich absolut berührt... Nein nicht der Schluss, es ist der Anfang!!!
Ich stehe auch VOR der Tür... Ich glaube es geht Vielen jetzt so, dass sie das erkennen. Es ist spannend, Aufbruchstimmung, Sehnsucht nach Echtheit, Wahrhaftigkeit, Freiheit.... Ich drücke euch beide! Herzlichst Almuth
IchSelbstSein Administrator-Antwort von: IchSelbstSein
Was für ein schöner Kommentar von Dir, liebe Almuth! Und was für eine Überraschung, dass Du auch eine Tarkowski Liebhaberin bist! 🙂 Wir freuen uns! Herzliche Grüße! Nicole
Was für ein schöner Kommentar von Dir, liebe Almuth! Und was für eine Überraschung, dass Du auch eine Tarkowski Liebhaberin bist! 🙂 Wir freuen uns! Herzliche Grüße! Nicole
Andreas Andreas schrieb am August 30, 2020 um 6:18 pm
Liebe Nicole, zuerst nachträglich alles Gute zu Deinem Ehrentag! Danke für Dein Geschenk, es berührt und inspiriert mich! Insbesondere die Erkenntnis selbst die Brücke sein zu wollen. Das ist in anderer Hinsicht auch ein Thema von mir und eine wesentliche Erkenntnis der letzten 12 Monate. Liebe Grüße Andreas
Liebe Nicole, zuerst nachträglich alles Gute zu Deinem Ehrentag! Danke für Dein Geschenk, es berührt und inspiriert mich! Insbesondere die Erkenntnis selbst die Brücke sein zu wollen. Das ist in anderer Hinsicht auch ein Thema von mir und eine wesentliche Erkenntnis der letzten 12 Monate.
Liebe Grüße Andreas
IchSelbstSein Administrator-Antwort von: IchSelbstSein
Lieber Andreas, herzlichen Dank für Deinen schönen Gruß! Ja ... eine Brücke zu sein ist schön, weil eine Brücke ein Verbindungsglied ist. Sie berührt und verbindet zwei Welten und verschenkt ihre Möglichkeit des Übergangs in neue Sichtweisen. Ich freu mich, dass auch Du diese Kraft in Dir spürst! Herzlich Nicole
Lieber Andreas, herzlichen Dank für Deinen schönen Gruß! Ja ... eine Brücke zu sein ist schön, weil eine Brücke ein Verbindungsglied ist. Sie berührt und verbindet zwei Welten und verschenkt ihre Möglichkeit des Übergangs in neue Sichtweisen. Ich freu mich, dass auch Du diese Kraft in Dir spürst!
Herzlich Nicole
Beatrice Beatrice schrieb am August 26, 2020 um 10:15 am
Liebe Nicole, herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstagsgeschenk. Sehr ansprechend, auf das Wesentliche reduziert. Auf den Moment. Sein. Danke, alles Liebe ... und ich freue mich auf deine vielen Inspirationen.
Liebe Nicole,
herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstagsgeschenk.
Sehr ansprechend, auf das Wesentliche reduziert. Auf den Moment. Sein. Danke, alles Liebe ... und ich freue mich auf deine vielen Inspirationen.
IchSelbstSein Administrator-Antwort von: IchSelbstSein
Liebe Beatrice, danke für Deinen Gruß! Schön, dass Du Dich inspirieren lässt! 🙂 Herzlich, Nicole
Liebe Beatrice, danke für Deinen Gruß! Schön, dass Du Dich inspirieren lässt! 🙂 Herzlich, Nicole

Spiele, die wir spielen

Es gibt keinen Anfang
und auch kein Ende.

Kein Augenblick beginnt,
und endet auch nicht.

Warst du jemals
nicht hier?

Hier, in diesem Da-Sein?

Anfang und Ende sind Spiele.
Spiele, die wir spielen.

Das Herz und der Blick
steigen hinab in das Bad aus Traumtropfen.

Geburt und Tod sind der gleiche Augenblick im gleichen Augenblick.

Anfang und Ende sind Spiele.
Spiele, die wir spielen.

Manchmal völlig überzeugt davon,
manchmal den Kloß
im Hals spürend und
trotzdem ganz still dabei.

Levent Özdil

WAS MICH BERÜHRT

Wenn ich spüre, wie sich alles berührt.

Wenn ich spüre, wie etwas verschlungen ist, ineinander. 
Wenn ich spüre, wie Berührung sich auflöst

und zu einer neuen hinübergeht.

Wenn etwas sich so zart berührt, wie ein Hauch.

Wenn etwas sich heftig berührt, gleich einer Explosion.

Der Schlag, der mich hart getroffen hat. 
Der Tropfen, der am Glas heruntergleitet.
Ein Klang, der die Ohrmuschel erreicht.
Der Atem, der die Nasenflügel streift.
Eine Hand, die eine andere führt.

Ein Blick, der tief mein Herz berührt …

EIN EWIGES BERÜHREN- ENDLOS UND UNAUFHALTSAM

Almuth Kummer

Sein

Portfolio